Vorbereitungen für den sozialen Rollenwechsel

Nach meiner persönlichen Erfahrung empfehle ich, den sozialen Rollenwechsel mit einem Schlag durchzuziehen. Natürlich kann man diesen Wechsel auch schleichend machen, aber ich befürchte, dass das Umfeld viel verwirrter reagiert auf schleichende Veränderungen. Mehr dazu im nachfolgenden Beitrag über das Outing. Davon ausgehend, dass man den Wechsel am Stück durchzieht, empfiehlt sich eine genaue Planung, dazu habe ich mir eine Agenda erstellt, mit der ich vor dem Outing eine Reihe von Dingen organisiert habe.

Einige Wochen vor dem Rollenwechsel

  • Mach die Outings im nächsten Kreis und viele Gespräche mit den Betroffenen
  • Buche Termine beim Coiffeur, Laserepilation, evtl Kosmetik-Beratung
  • Kauf oder bestell Kleider, Schuhe und Schmuck für die erste Zeit, diese darf ruhig etwas androgyn sein, es fällt dem Umfeld leichter reinzuwachsen, wenn man nicht grad wie eine Drag-Queen beginnt
  • Kauf etwas Schminkzeug zum ausprobieren, lass Dich dabei beraten
  • Mach Schminkexperimente, idealerweise auch mit einer guten Freundin zusammen

Ein bis zwei Wochen vor dem Rollenwechsel

  • Reservier eine Bart-Laserepilation an einem Freitag, damit das Gesicht übers Wochenende verheilen kann
  • Mach die Outings im Freundeskreis

Vortag vor dem Rollenwechsel

  • Mach das grosse Outing im Geschäft
  • Geh zum Coiffeur am Abend, ein kleiner Akzentwechsel in der Frisur wird den Wechsel betonen

Ich halte es für empfehlenswert, wenn man zu Beginn nicht zu dick aufträgt. Einerseits muss das Umfeld mit reinwachsen und das fällt schwer, wenn man von heute auf morgen die Supermieze raushängt und anderseits verursacht es einen enormen psychischen Druck, wann man an sich selbst den Anspruch stellt, von Anfang an perfekt zu sein. Beginne Dein neues Leben im Bewusstsein, dass Du fürs Erste Scheisse aussiehst, akzeptier das. Alle in Deinem Umfeld wissen von Deiner Veränderung und sind nicht mehr irritiert, wenn Du zu Beginn etwas androgyn aussiehst. Du musst keine Frau kopieren, Du bist eine Frau, aber eine die fürs Erste halt noch nicht so aussieht.

Dann folgt die Zeit danach und auch da gibt’s ein paar Dinge die gemacht werden müssen………

  • Such Dir ein Kompetenzzentrum oder sonst eine Anlaufstelle, in der Du Dich in den nächsten Jahren medizinisch begleiten lässt. In der Schweiz ist es z.B. so, dass die Dauer des Alltagstest erst ab Anmeldedatum angerechnet wird, man sollte also so früh wie möglich damit beginnen. Trotzdem würde ich das erst nach dem Outing machen, weil man in der Regel nicht wirklich ernst genommen wird, wenn man in der alten Geschlechterrolle dort auftaucht. Für die Leute dort ist es Ausdruck von Ernsthaftigkeit, wenn man sichtbar weiblich daher kommt, das mag falsch sein, ist aber möglicherweise so, also halten wir uns am besten daran.
  • Plane Folgetermine für die Bart-Laserepilation (halbjährlich)
  • Vertief Deine Kleidungs- und Schminkexperimente, frag idealerweise Freundinnen um Rat.
Dieser Beitrag wird noch ergänzt, die einzelnen Auflistungen sind noch unvollständig.
Dieser Beitrag wurde unter Alle Blogbeiträge, Der transsexuelle Weg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.